Otiom für Privatpersonen

Otiom - Freiheit und Sicherheit für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen

Otiom sorgt dafür, dass Menschen mit Demenz, die sich verirren, schnell und sicher gefunden werden.

Grundsätzlich ist Otiom für den Einsatz in der privaten Betreuung als auch in der Betreuung in Einrichtungen konzipiert. Die Komponenten sind identisch, daher gehen wir an dieser Stelle nicht einzeln darauf ein. Details zu den Komponenten finden Sie hier: Otiom - das Produkt.

Da das Umfeld und die Anforderungen in den beiden Szenarien unterschiedlich sind, gehen wir hier auf die jeweiligen Besonderheiten ein:

Privatpersonen

1-2 Verwandte oder Pflegekräfte betreuen eine Person, die in Ihrer Wohnung/Ihrem Haus lebt.
Wahrscheinlich ist diese Person noch sehr mobil und benötigt nur zeitweise Betreuung.

Pflegeheim

Wechselndes Personal kümmert sich um mehrere Bewohner mit verschiedenen Ausprägungen/Phasen der Demenz.
Das Gebäude ist weitläufig und ggf. unübersichtlich.

Beispiel: Otiom bei Privatpersonen

In Privatwohnungen werden zur Festlegung eines sicheren Heimatbereichs lediglich ein bis zwei Basisstationen und ein bis zwei Otiom-Tags benötigt.

Häufigste Einstellung: Geborgenheitsniveau 4

Eine Stunde unbeaufsichtigte Bewegung in einem selbst festgelegten Sicherheitsbereich, erst nach Ablauf der Zeit oder bei Verlassen der gesetzten Sicherheitszone, bekommen die Helfer eine Benachrichtigung.

Zur Übersicht der Sicherheitszonengelangen Sie hier: Sicherheitszonen.

 

Sehen Sie sich im Film an, wie Otiom funktioniert: