Die sechs verschiedene Sicherheitsstufen

Otiom arbeitet mit sechs verschiedene Sicherheitsstufen, die über die Otiom-App verwaltet werden. Damit wollen wir sicherstellen, dass die Person mit Demenz, der Mensch mit Behinderung, Angehörige oder Pflegekräfte eine Sicherheitseinstellung finden, die zu fast jeder Situation im Alltag passt.

 

Sicherheitsstufe 1

Die optimale Stufe für Personen, die sich im Anfangsstadium einer Demenzerkrankung befinden. Das könnte z. B. jemand sein, der immer noch zur Arbeit geht und seinen Alltag größtenteils außer Haus verbringt. Bei dieser Stufe müssen die Benutzer selbst die Alarmfunktion des Otiom aktivieren.

Sicherheitsstufe 2

Die optimale Stufe, wenn es nicht nötig ist einzugrenzen, wo die Person sich befindet. Das kann z. B. ein Mensch in einem frühen Demenzstadium sein, der noch aktiv am Leben teilnimmt. Das Otiom-Gerät sendet einen Alarm, falls es sich länger als 6 Stunden außerhalb der Reichweite der Basisstation befindet. Wenn Sie sich Sorgen machen, dass die demenzkranke Person auf die Idee kommen könnte, spätabends oder nachts aus dem Haus zu gehen, empfehlen wir, Stufe 2 nicht zu verwenden. Diese Stufe eignet sich vor allem für tagsüber. Abends wechseln Sie am besten auf eine andere Sicherheitsstufe.

Sicherheitsstufe 3

Die optimale Stufe für Menschen mit Demenz, die eine weniger als drei Stunden dauernde tägliche Routine haben. Stufe 3 eignet sich daher gut für Personen, die z. B. längere Spaziergänge machen oder ein Freizeitzentrum besuchen. In dieser Stufe werden ein festgelegter Zeitraum und eine geografische Sicherheitszone miteinander kombiniert. Die Person kann sich daher außerhalb des Heims oder der Wohnung drei Stunden lang frei bewegen, bevor das Gerät einen Alarm verschickt. Wo der Sicherheitsbereich liegt, bestimmen Sie selbst. Wenn der Benutzer den Bereich verlässt, schlägt das Gerät Alarm. Bei Stufe 3 wird der Alarm aktiviert, wenn: die Person länger als 3 Stunden außer Haus ist oder sie den von Ihnen festgelegten Sicherheitsbereich verlässt.

Sicherheitsstufe 4

Die richtige Wahl für Personen, die sich täglich nur kurz außer Haus aufhalten ‒ z. B. für einen kurzen Besuch beim Nachbarn oder einen kleinen Spaziergang durch die Nachbarschaft. Bei Stufe 4 schlägt das Gerät Alarm, wenn die Person sich länger als eine Stunde in einem Sicherheitsbereich aufhält, die außerhalb des Heimbereiches liegt. Verlässt die Person den Sicherheitsbereich, wird sofort der Alarm ausgelöst.

Sicherheitsstufe 5

Stufe 5 ist eine Erweiterung des Heimbereichs. Diese Stufe eignet sich für Personen, die sich nur im Haus und im Garten, im Pflegeheim oder in ihrer Straße frei bewegen können sollen. Sie entscheiden selbst, wo der Sicherheitsbereich liegt und wie groß er sein soll. Stufe 5 ist also für Personen mit fortgeschrittenen Demenzsymptomen gedacht, die es dennoch schätzen, sich frei bewegen zu können. Bei der Sicherheitsstufe 5 erfolgt der Alarm sofort, wenn die Person den Bereich, in dem sie sich üblicherweise aufhält, verlässt.

Sicherheitsstufe 6

Auf Stufe 6 ist das Otiom in höchster Alarmbereitschaft. Sie eignet sich für Personen, die nicht in der Lage sind, sich außerhalb der Wohnung zurechtzufinden. Dies kann zu einem späteren Zeitpunkt im Verlauf der Demenzerkrankung notwendig sein, wenn man Sorge haben muss, dass die Person nicht wieder zurückfindet, wenn sie nach draußen geht. Bei Stufe 6 werden Sie alarmiert, wenn die Person die Wohnung verlässt. Kinderleichtes Setzen des Sicherheitsbereiches (Geofence) in der App.

In der Otiom-App lassen sich ganz leicht Sicherheitsbereiche einrichten, in denen sich die demenzkranke Person sicher aufhalten kann, ohne überwacht zu werden.
Ein sicherer Bereich könnte z. B. Ihr Haus und Garten sein, die Straße, in der Sie wohnen, oder die Strecke Ihres Lieblingsspaziergangs.Sie werden benachrichtigt, wenn die demenzkranke Person den Bereich verlässt. Und können sie schnell wieder in Sicherheit bringen.